« zurück zur Übersicht

Nachbarschaftshilfe wird Teil der Christlichen Sozialstation


Ein Glücksfall für alle Beteiligten: Zum 01.01.2022 wird die Nachbarschaftshilfe Teil der Christlichen Sozialstation, des ambulanten Pflegedienstes des Elias-Schrenk-Hauses. Wir freuen uns über den Neuzugang, die neuen Mitarbeiter*innen und die Klienten.

Die Evangelische Nachbarschaftshilfe – bisher unter der Trägerschaft des Evangelischen Krankenpflegevereins Tuttlingen - wird zum 01.01.2022 von der Christlichen Sozialstation, dem Pflegedienst des Elias-Schrenk-Hauses, übernommen. Auslöser dafür war, dass der bisherige Kooperationspartner der Nachbarschaftshilfe, die Evangelische Sozialstation, nach deren Übergang auf die Diakonie ambulant Schwarzwald-Baar e.V., nicht mehr als Kooperationspartner für die Erbringung von Pflegeleistungen zur Verfügung steht.

Dass dieser Schritt sinnvoll und für alle Beteiligten ein Glücksfall ist, darin sind sich Gesine Plener (Vorstandsvorsitzende des Evangelischen Krankenpflegevereins), Brigitte Morlock (Geschäftsführerin der Nachbarschaftshilfe und Karen Winterhalter (Geschäftsführerin der Christlichen Sozialstation) einig. Die Nachbarschaftshilfe kann ihre wertvolle Arbeit in gewohnter Weise fortsetzen und für die Christliche Sozialstation stellt die Übernahme eine wertvolle Ergänzung ihres Leistungsangebots dar.
Für die über 100 Mitarbeitenden bleibt alles beim Alten, sämtliche Verträge werden fortgeführt. Auch für Kunden ändert sich – bis auf den Namen - nichts. Das Büro der Nachbarschaftshilfe bleibt bis auf Weiteres in der Gartenstraße 1.

Nach 21 Jahren unter der Trägerschaft des Evangelischen Krankenpflegevereins ist die Übernahme ein bedeutsamer Schritt für die Beteiligten. Auf der Mitgliederversammlung des Krankenpflegevereins betonen Gesine Plener und Brigitte Morlock das überaus gute und fruchtbare Miteinander in den vergangenen Jahren und begrüßen gleichzeitig, dass eine zukunftsfähige und gute Lösung gefunden werden konnte.

Foto: Gesine Plener (vorne links) übergibt die Nachbarschaftshilfe an die Christliche Sozialstation. Ab Januar 2022 ein Team: Brigitte Morlock, Manuela Drogoin, Karen Winterhalter (hinten von links), Michaela Fecht-Lehmann (vorne Mitte) und Elke Jung (vorne rechts).